Tenach Such- und Forschungsprogramm

« Das „ganze Wort“, das JCH euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun.
Du sollst ihm nichts hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen! » (5. Mose 13,1 ELB)
Tanach oder Tenach (hebr. תנך) ist die Bezeichnungen für die Hebräische Bibel, die Sammlung Heiliger Schriften des Judentums, die aus drei Teilen, der „Tora“ (Weisung), der „Nevi’im“ (Propheten) und der „Ketuvim“ (Schriften) besteht. TNK ist ein Akronym, das aus den hebräischen Anfangsbuchstaben der Bezeichnung der drei Haupteile –  Taw ת, Nun נ und (End)Kaph ך – zusammengesetzt ist. 
Für einen gläubigen Juden sind diese Aufzeichnungen und Weisungen absolute Grundlage seines religiösen Glaubens. Doch der Tenach der Juden schreibt sich TN‘‘K (תנ״ך), also mit „hinzugefügter Punktierung = mit Vokalzeichen“, obwohl in den „Heiligen Schriften“ gemäß obigem Bibelzitat eindeutig geboten ist, nichts den Worten GOTTES hinzuzufügen oder wegzulassen. Daher gilt der „vokalisierte Tenach“ eindeutig als פסול, das heisst übersetzt „verdorben, mangelhaft, fehlerhaft“. Schriftgelehrte, die bestimmen, wie die Heiligen Zeichen auszulegen oder auszusprechen sind, nennt man „Masoreten“, dieses Wort leitet sich vom hebr. סור ab und das bedeutet: „(vom göttlichen WEG) abweichen“! Sämtliche Schriftgelehrte, egal welcher weltlichen Religion oder wissenschaftlichen Gruppierung zugehörig, lesen aufgrund ihrer Unwissenheit aus den „Heiligen Schriften“ (dazu zählen u.a. auch naturwissenschaftliche Werke) immer nur das heraus, was sie mit ihrem „derzeitigen materialistischen Glauben“ in „dogmatischer Maßsetzung ihrer jeweiligen Schul-Erziehungselbst-logisch hinein interpreTIERen! Genau daraus resultiert auch jegliche „geistlose Rechthaberei“!
Wichtig: Jede „einseitige Vokalisation“ des TeNaCHentheiligt“ zwangsläufig diesen „Heiligen TeNaCH“ und wirbelt dadurch nur „bestimmte = vokalisierte Perspektiven“ des jeweils fokussierten „vokalisierten A-spectes“ eines „göttlichen Symbols“ an die von Dir zur Zeiteinseh<BaRe geistige Oberfläche“! Das gilt auch für jedes “Heilige WORT“!
Synonyme für „heil“ sind „ganz, vollkommen, unversehrt, ungeteilt, vollständig“. Jede nur einseitige Betrachtung sowie Auslegung und Bestimmung eines IMME(E)R jetzt in Dir auftauchenden Wortes oder einer Erscheinung ist somit “nicht vollkommen“!
Dein jetziger „WEL-Traum“ entspricht einem “Prüfungsbogen” und Dein derzeitiger dogmatischer Wissen-Glaube (= Intellekt) sowie Deine persönliche Werte- und Verknüpfungslogik sind der grundlegende Generator für diese in Dir befindliche geistige Prüfungs<MATRIX“, in die Du Dich selbst dogmatisch hinein glaubst. Was wäre ein Prüfungsbogen ohne Fehler? Sowie jeder Prüfungsbogen zahlreiche Fehler beinhaltet, ist auch Dein derzeitiger Wissen-Glauben voller Fehler. Dein Dir „völlig echt“ und „hyper-realistisch“ erscheinender „Wel-T-Raum“ ist eine “Spiegelung Deines eigenen Wissen-Glaubens“, welche sich IMME(E)R hier und jetzt in Deinem BewusstseinAB~spielt“! Deine Prüfungsaufgabe besteht darin, diese von mir JCHUP bewusst eingebetteten Fehler nicht feindbildhaft zu bekämpfen oder etwas an diesen zu verbessern, sondern geistreich zu erkennen und mitsamt Deinem fehlerhaften Wissen-Glauben wieder „in DIR SELBST zu HEILEN“ = „geistig zu vervollkommnen“ = „AL<±Le~S>umfassend LIEBEN zu lernen“!
Das kostenlose J.L.A. Thenach Forschungsprogramm der „Jitzak Luria Academie“ wurde entwickelt, um die „Tiefen des Thenach“ selbstständig erforschen zu können und umschließt eine Vielzahl von Möglichkeiten. Nebst der Standardsuche für Text und Zahlenwerte gibt es vielerlei kabbalistische Such- und ELS-Code-Analysefunktionen. Thenachtext und Suchergebnisse sind mit hebräischen und westlichen Text und Zahlen darstellbar, sodaß das Programm auch für Nichtkenner der hebräischen Sprache leicht zugänglich ist.
Das Programm kannst Du hier kostenlos downloaden:
Nachfolgend findest Du genaue Anleitungen für das Installieren und die Funktionsweise dieses Programms sowie kostenlos downloadbare Erweiterungsmodule: